Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

TMR, Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet

ener.go 01/2017

Die Daten-Festung

TMR Presse

Früher dominierten klobige Aktenschränke die Arbeitswelt, heute sind digitale Daten der große Schatz von Unternehmen. Den wollen sie gut behütet wissen. Die Stadtwerke-Tochter TMR hat deshalb ihr DataCenter in Herne weiter ausgebaut.

Ein Abstellraum, eine Besenkammer oder der Platz hinter der Bürotür: Entgegen ihrer Bedeutung gönnen viele Unternehmen ihrer IT-Hardware nicht gerade einen Ehrenplatz. Oft leidet die Technik darunter – vom Sicherheitsaspekt ganz zu schweigen. Schon vor gut 15 Jahren nahm die Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet (TMR) deshalb ihr erstes Data-Center in Bochum in Betrieb – in diesem „Hochsicherheitstrakt“ bietet die Stadtwerke-Tochter Unternehmen seither Platz für ihre Server an. Die Hardware ist hier an schnelle Leitungen angebunden. Für die Klimatisierung und den Brandschutz ist ebenso gesorgt wie für die Überwachung. Außerdem ist die Anlage redundant mit Strom versorgt, das heißt, sie ist nicht nur ans normale Netz, sondern zusätzlich ans Hochspannungsnetz angeschlossen. Zutritt haben nur Mitarbeiter der Mieter oder diejenigen, die von ihnen beauftragt worden sind.

Das Bochumer Center ist inzwischen komplett belegt, weswegen die TMR einen weiteren Standort auf dem Gelände der Stadtwerke Herne geschaffen hat. Hier stehen Kunden ab sofort in einer zweiten Ausbaustufe weitere Flächen zur Verfügung. Wo die Kunden ihren Standort haben, ist dabei ganz egal. Und das Angebot richtet sich auch keineswegs nur an Großunternehmen: „Gerade kleinen und mittelständischen Betrieben bieten wir in unserer ,Public Area’ einzelne Schränke an, in denen sie ihre Server unterstellen können“, sagt Jörg Borowycz, Prokurist bei der TMR. Knapp 30 Plätze stehen zur Verfügung.
Inmitten all der Technik begegnen sich auch Menschen – und das längst nicht nur während der Aufbau- und Anschlussphase der Computer. Denn die TMR bietet lediglich die sichere Umgebung für die IT-Technik an. „Wir sind kein Systemhaus, das Server auch verkauft, wartet und betreut“, verdeutlicht Borowycz.
Diese Aufgaben vergibt weiterhin jeder Kunde des DataCenters selbst. Natürlich ist sichergestellt, dass jeder nur zu den Bereichen Zutritt hat, für die er autorisiert ist.

Zwar weiß die TMR um die steigende Bedeutung sicherer Daten. Allerdings hat der große Ansturm auf die erste Ausbaustufe in Herne das Team schon ein wenig überrascht. „Eigentlich sollten bis zu drei Jahre vergehen, bis die zweite Sicherheitszelle in dem Gebäude in Betrieb geht. Doch dann waren die Kapazitäten der ersten bereits nach einem Jahr ausgebucht“, sagt Jörg Borowycz. Sollte das bei der zweiten Stufe ähnlich schnell gehen, steht schon ein Raum für die dritte bereit.

Dass das DataCenter tatsächlich die höchsten Sicherheitsanforderungen erfüllt, bescheinigen ihm unabhängige Experten. So hat der TÜV es zertifiziert. Außerdem haben die Planer Wert auf Energieeffizienz gelegt. In der kalten Jahreszeit verwendet die Klimaanlage Außenluft.
Gerne zeigt die TMR interessierten Unternehmensvertretern das Data-Center von innen. „Wir sind erstaunt, wie viele Geschäftsführer oder IT-Leiter sich kaum etwas unter den Räumen vorstellen können.“ Das lässt sich schnell ändern – bei einer Führung vor Ort direkt im Gebäude in Herne.

Ihr Ansprechpartner

Jörg Borowycz


Jörg Borowycz
Tel. 0234 960 - 380
j.borowycz@tmr.net