Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

TMR, Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet

Stadtwerke-Tochter plant Offensive

30.12.1998

TMR lockt lokale Telefon-Neukunden über Kampfpreise

WAZ Bochum

In den Ruhrgebietsstädten ist das Gründungsfieber in der lokalen Telekommunikationstechnik ausgebrochen. Bochums "Telekommunkiation Mittleres Ruhrgebiet" (TMR) rüstet sich schon für eine bevorstehende Kunden-Offensive.

Am Ende seines ersten Geschäftsjahres hat der Prokurist Frank Thiel bereits 40 Unternehmen als Kunden an der Angel. Dazu zählen natürlich die TMR-Mutter Stadtwerke sowie die Sparkasse mit allen 42 Fillialen. Diese Firmen haben Sprachtelefon- und /oder Datenleitungen bei TMR geordert.

Über die Kabel des jungen Unternehmens geht auch Jörg Kachelmanns Wetterstudio ins Internet. Spärlich besetzt ist dagegen noch die Liste der Privatkunden. Meist handelt es sich um Mitarbeiter des Unternehmens, die am eigenen Leib ausprobieren, was den übrigen Bochumern ab dem Frühjahr geballt geboten werden soll: preiswertes Telefonieren im Ortsbereich, sowie schneller und billiger Internet-Zugang.

Die Akzente will TMR hauptsächlich über den Preis setzen. So soll es im Ortstarif lediglich zwei Tarife geben: Zwischen 8 und 18 Uhr zahlt der Kunde 8 Pfennig pro Minute, der Abend- und Nachttarif sieht 5 Pfennig vor. Auf die so vertelefonierte Summe gibt`s anschließend noch einmal zehn Prozent Rabatt. NRW-weit kann tagsüber für 15 Pfennig und nachts für 10 Pfennig pro Minute telefoniert werden - allerdings ohne Rabatt. Internet-Surfer, die ihren Telefonanschluss auf TMR umgemeldet haben, zahlen für den Online-Zugang 15 DM monatlich, dafür aber zu jeder Tageszeit nur 5 Pfennig Leitungskosten pro Minute. Und ihre bisherige Telekom-Rufnummer können die Kunden beibehalten.

Mit elf Mitarbeitern hat TMR heuer einen Umsatz von 2 Mio erziehlt. Im nächsten Jahr sollen daraus schon fünf Mio werden - Tendenz steigend.