Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

TMR, Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet

Kampf um Telekom-Kunden hat begonnen

03.08.1998

Stadtwerke sind mit "TMR" am Start - Privatkunden noch kaum im Visier

WAZ Bochum

Die Meldungen und Gerüchte zum Fall des Telekom-Monopols überschlagen sich - der Kampf um den Kunden ist eröffnet.

In Bochum bereiten sich zur Zeit die Stadtwerke mit ihrer Gesellschaft "Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet GmbH" (TMR) auf die neue Telefonwelt vor. Noch allerdings steckt das in den Kinderschuhen, zumal man für Otto Normalverbraucher, der bisher kaum zu den Wunschkunden der Unternehmen gehört.

Die Meldungen über eine Ablösegebühr, die die Telekom verlangen will, kommentiert der Pressesprecher Martin Vieth so: "Einen Kunden auf ein fremdes Netz umzuschalten, bedeutet Arbeitsaufwand. Das ist eine Dienstleistung, dafür müssen Mitarbeiter 'raus." Außerdem könne ja auch der Anbieter, dessen Kunde man wird, als Service diese Gebühr übernehmen.

Nicht ganz uneigennützig, lautet der Rat der Telekom an Privatkunden. Erst einmal abwarten und gar nichts tun. Denn: "Kunden wie du und ich mit Rechnungen um die 100 Mark im Monat werden von unseren Wettbewerbern gar nicht angeguckt", so Martin Vieths Einschätzung.

Allenfalls die Ferngespräche seien da interessant, sonst gehe es um Umsätze ab 50 000 DM monatlich. Die Ablöse werde nur fällig, wenn jemand komplett zum fremden Netz wechseln will. ("Pre-Selection", Vorauswahl) Wer bei jedem Anruf neu entscheidet, wen er nutzt ("call by call"), zahlt nichts und muß sich nur bei dem entsprechenden Anbieter vorher anmelden.

Jeder Netzbetreiber hat eine Vorwahl - für die TMR ist das 01044 - , nach der es dann mit der gewohnten Nummer des Teilnehmers weitergeht. Ohne diese Vorwahl ist man automatisch im Telekom-Netz - wenn man nicht die Ablösung bezahlt und eine Vorauswahl getroffen hat.

Ob es bald für jedes Netz ein eigenes Telefonbuch geben wird, ist noch unklar. Klar ist nur: Der Preisdschungel wird schnell unüberschaubar werden und so Bedarf schaffen für neue Dienstleistungszweige. Eine Art "Telefonmarkler" könnte sich auf die Pirsch nach dem günstigsten Tarif machen - jeden Monat neu, denn alles ändert sich laufend.