Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

TMR, Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet

TMR rüstet sich für Kampf vor Ort

29.09.1999

Gabriel: Keine Angst vor Arcor-Plan - Erfolge bei Daten- und Internetdienst

29.09.99
WAZ Wattenscheid


Beim Datendienst und Internet rollt der Rubel, beim Telefonieren ist der Groschen noch nicht gefallen: Trotz des Preiskrieges, den Telekom, Mannesmann Arcor, Viag Interkom entfacht haben, kann sich die Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet (TMR) behaupten.

Die TMR, Tochterunternehmen der Stadtwerke Bochum, Herne und Witten sowie der Sparkassen Bochum und Herne, mischt seit drei Jahren in der Telekommunikations Branche mit. Nachdem bereits im vergangenen Jahr im operativen Geschäft "ein leicht positives Ergebnis", erzielt worden ist, soll'99 der Umsatz auf vier Millionen DM gesteigert werden. TMR-Geschäftsführer Gerhard Gabriel: "Wir weichen nicht von unserer Marschroute ab und gehen weiter Schritt für Schritt voran."

Angst vor den Großen der Branche kennt der "David" nicht. "Wir bauen unsere Nische im Ortsbereich weiter systematisch aus," unterstrich Gabriel in einem WAZ-Gespräch. In einem Jahr werde die TMR ihren Privat- und Geschäftskunden in Bochum, Herne und Witten einen direkten Telefon-Anschluss und attraktive Tarife anbieten. Vor der Ankündigung von Mannesmann-Arcor, verstärkt in die städtischen Infrastrukturen einzusteigen, hat der TMR Geschäftsführer keine Angst. Dies sei kein Grund, das Handtuch zu werfen, zeigte sich Gabriel optimistisch.

Auch bei den Tarifen, die aufgrund des harten Wettbewerbs weiter in den Keller gehen, sei noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht, betonte der Geschäftführer. Die TMR mit Sitz in der Brenscheder Straße 62 und einem Shop am Hellweg 2 in der Bochumer City (Infoline: 0234/960 38 38) werde bei den Preisen mit denen die großen Telekommunikations-Unternehmen die Kunden locken, mithalten können, erklärte er.