Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

TMR, Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet

TMR bei Telekommunikation auf Draht

18.03.2004

Umsatz stieg 2003 auf sieben Millionen Euro – Partner - Geschäfte mit langer Leitung

18.03.04
WAZ Wattenscheid


Die TMR ist auf Draht: Ob es ums Telefonieren geht oder das Surfen im Internet mit und ohne Kabel – das Kind der Region spielt auf dem Sektor der Telekommunikation erfolgreich mit. Der Umsatz stieg 2003 auf sieben Millionen Euro – von knapp über sechs Mio ein Jahr zuvor. Auch bei der Kundenzahl legte die Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet (TMR), die vor acht Jahren im Zuge der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes aus dem Ei kroch, weiter zu. Insgesamt 3.165 Privat- und Geschäftskunden in Bochum, Herne, Witten und Hattingen werden zurzeit von den 20 Mitarbeitern betreut. Und täglich werden es mehr.

Geburtshelfer der TMR, die den großen Telekommunikations-Unternehmen der Republik in der Region die Stirm bietet, waren die Stadtwerke und die Sparkasse Bochum. Hinzu kamen als Gesellschafter die Stadtwerke in Herne, Witten und Hattingen sowie die Sparkasse Herne und der Energieversorger AVU in Gevelsberg.

Das Unternehmen, das unter der Zielsetzung der Stärkung des Wirtschaftsstandortes auf den vorhandenen Telekom-Netzen von Stadtwerke und Sparkasse in Bochum aufbauen konnte, hat eine lange Leitung – und ist stolz darauf. Partner sind bekannte Telekommunikations-Firmen wie wie Versatel oder Arcor, denen die TMR im „Carrier-Geschäft“ ihre Infrastruktur zur Verfügung stellt.

Auch bei der „Power-Line“, TV oder Internet per Steckdose, hat die TMR bereits einen Fuß in der Tür. Allerdings nur „indoor“. Auf die „outdoor“-Aktivitäten habe man jedoch verzichtet, so TMR-Geschäftsführer Gerhard Gabriel.