Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

TMR, Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet

TMR Sponsoring

11.08.2006

Chapeau, TuS Bommern!

11.08.06
WAZ Witten und
Westfälische Rundschau


Ein gutes Omen: Schon im luftigen Rohbau feierten rund 150 Gäste und Handwerker ein schwungvolles Richtfest mit Musik, Schnittchen - und natürlich Schnaps.

Nur die obligatorischen Schnaps- und Wassergläser wollten gestern erst nicht zerbrechen auf dem Beton des fertig gestellten Rohbaus, doch sonst läuft´s recht rund am Bau. Ende Januar sollen Schul- und Vereinssportler einziehen Bommern. Erst versuchte es Armin Guetsoyan vom Architekturbüro "Frielinghaus/Schüren Architekten" - und scheiterte. Erst nach seinem zweiten Versuch zerschellte das Schnapsglas auf dem Beton der künftigen Zweifach-Sporthalle am Bommerfelder Ring. Dann zog Bürgermeisterin Sonja Leidemann nach, warf ihr Wasserglas weit aufs Spielfeld - aber zielsicher in eine große Pfütze hinein. Der Rohbau steht zwar, doch das Dach fehlt ja noch. Aber auch Leidemann, die das Engagement und die "gute Kooperation mit dem TuS" lobte, schaffte es im zweiten Anlauf vor 150 (Ehren-)Gästen und den Handwerkern, dass die Stadt ihre Scherben zum Richtfest beitrug. Die bringen ja Glück, und man darf sagen: Wenn die Standfestigkeit der Gläser die einzigen Probleme bleiben, dann Chapeau, Bommern!

Seit dem Beginn der Arbeiten im Januar jedenfalls, 13 Jahre nach der ersten Bauvoranfrage des TuS, läuft es recht rund am Bau. Die vier bis fünf Wochen Zeitverlust durch den strengen Winter, sagt Archtiket Michael Frielinghaus, habe man fast aufgeholt. "Im Januar 2007", hält er am Zeitplan fest, sollen die Sportler einziehen können.

Auch finanziell bliebe alles im kalkulierten Rahmen von 2,5 Mio E, so Dieter Beneken, der Vorsitzende des Bauherrn TuS Bommern. Und: "Für 2,3 Mio E sind die Aufträge vergeben. Wir reden bereits über die Feinheiten." Davon profitiert auch die angrenzende Helene-Lohmann-Realschule, die die Halle mitnutzen wird. Denn die alte Halle ist für Schulsport nach Lehrplan zu klein und zudem baufällig. Sie soll abgerissen werden. Wann, sagt Leidemann, "ist eine Frage, die noch geklärt werden muss."

Die Stadt zahlt laut Beneken 1,75 Mio E für Neubau samt Ausstattung, darin inbegriffen sind 350 000 E aus der Landessportpauschale. 400 000 E Kreditmittel stammen aus einem Programm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) über die Sparkasse Witten. Der Verein als Hausherr steuert 450 000 E Eigenkapital bei - möglich durch Privat- und Unternehmensspenden. 80 Privatleute, die zusammen bereits 20 000 E überwiesen haben und deren Namen (ab 250 E) später auf einer Ehrentafel stehen, erhielten bei der Feierstunde mit Schnaps, Schnittchen und Musik des Posaunenchors Bommern eine Urkunde. Der neue Sponsor Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet (TMR) und der TuS schlossen jüngst einen Vertrag über fünf Jahre ab. Der Eingangsbereich der Halle wird "TMR-Foyer" heißen.

Ungeklärt ist die Parkplatz-Frage. Zunächst kein Thema mehr scheint eine Bebauung der Grünfläche am Bodenborn zu sein. Zur Debatte steht, den Schulhof außerhalb der Unterrichtszeiten als Parkfläche auszuweisen. "Nächste Woche führen wir Gespräche", so Leidemann. Sie ist optimistisch, "gemeinsam" eine Lösung zu finden, mit der Verein und Schule leben können."Für 2,3 Mio E sind die Aufträge bereits vergeben"