Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

TMR, Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet

ener.go Herne Ausgabe 2/12

01.04.2012

Daten-High-Speed am Kanal

Firmen im Herner Gewerbegebiet Friedrich der Große können bald schnelle Glasfaseranschlüsse nutzen – TMR sorgt dafür.

Langsamkeit adé: Gemeinsam mit den Stadtwerken und der Wirtschaftsförderung Herne sorgt Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet (TMR) im Herner Gewerbegebiet Friedrich der Große für High-Speed-Datenverbindungen. „Ab dem Frühjahr 2013 binden wir Kunden dort an das Glasfasernetz an“, sagt Sabrina Selmigkeit, Projektleiterin und Geschäftskundenbetreuerin bei TMR.
Ende April stellten die Partner den ansässigen Firmen das Projekt vor. „Das Interesse ist groß“, so Sabrina Selmigkeit. Mit ein Grund hierfür: Bislang ist das Areal nur unterdurchschnittlich mit schnellen Datenleitungen ausgestattet, selbst DSL-Verbindungen fallen hier vergleichsweise langsam aus. Sobald im Frühjahr kommenden Jahres der Knotenpunkt des Glasfasernetzes errichtet ist, wird sich das ändern. Wer möchte, kann dann mit High-Speed Daten austauschen.
„Im Gegensatz zu herkömmlichen DSL-Leitungen ermöglicht Glasfaser hohe Geschwindigkeiten nicht nur im Down-, sondern auch im Upload“, erläutert Sabrina Selmigkeit. Im Geschäftsbereich ist das besonders vorteilhaft, etwa für Firmen, die internetbasierte Dienstleistungen anbieten oder Unternehmen, die unter dem Schlagwort Cloud Computing ihre Informationstechnik auslagern möchten.

Bild Gewerbegebiet Friedrich der Große
Das Gewerbegebiet Friedrich der Große: Nachdem die Zeche Friedrich der Große im Jahr 1978 schloss, wurden 700.000 Quadratmeter des Areals zum Gewerbegebiet. Mit der A 42 direkt vor der Tür waren vor allem große Logistiker interessiert. Heute finden sich hier namhafte Firmen der Branche wie Dachser, UPS oder Phönix Pharmahandel. Dazu haben sich kleinere Industriebetriebe, Handwerker und Dienstleister angesiedelt. Heute sind alle Flächen belegt.

Die Übertragungsraten sind theoretisch unbegrenzt. 6, 50 oder 100 Megabit pro Sekunde – alles ist möglich: „Wir garantieren die gebuchte Bandbreite!“
Die Geschwindigkeit der Verbindungen schwankt also nicht. Ein weiterer Vorteil: Glasfaserleitungen sind weniger störanfällig als DSL-Verbindungen und überdies abhörsicher.
TMR unterbreitet Interessenten individuelle und flexible Angebote. So können sich etwa mehrere Firmen, die innerhalb desselben Gebäudes ihren Sitz haben, einen Anschluss teilen. Die Kosten ruhen dann auf mehreren Schultern. Wer sich bis Ende 2012 für einen Anschluss entscheidet, dem gewährt TMR zudem einen Preisvorteil von zehn Prozent. Auch nach der Anbindung bleibt TMR der erste Ansprechpartner – und zwar ohne Call Center, sondern über den direkten Draht zu Sabrina Selmigkeit.

Ihre Ansprechpartnerin

Claudia Kania


Claudia Kania

Vertrieb Geschäftskunden
Tel.: 0234 - 960 - 38 42
c.kania@tmr.net