Zur Unternavigation springen. Zum Inhalt springen.

TMR, Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet

Ruhr Nachrichten am 04.09.2014

Schnelles Internet im Gewerbegebiet Westerweide

Bild Glasfaser

Initiative trägt erste Früchte

Eine Initiative der städtischen Wirtschaftsförderung und der Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet (TMR) trägt erste Früchte: „Das schnelle Internet erreicht jetzt das Gewerbegebiet Westerweide“, berichtet der Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung, Klaus Völkel. Solche Anbindungen spielen bei Standortentscheidungen eine immer größere Rolle.

Die Bandbreite herkömmlicher Kupferkabel ist für die neuen Dienste und Anwendungen, die die Unternehmen nutzen, zu beschränkt. Nur die Glasfasertechnologie kann dem stetig wachsenden Bedarf nach zukunftsfähigen Übertragungsmöglichkeiten noch gerecht werden. „Doch ausgerechnet Gewerbegebiete zählen zu den Problembereichen der Breitbandversorgung, weil sich aufgrund der geringen Nutzerzahlen der Ausbau des Netzes für die großen Provider dort oft nicht lohnt“. erklärt Völkel. Deshalb habe die Wirtschaftsförderung Anfang des Jahres mit TMR eine Initiative zur Verbesserung der Breitbandversorgung in den Wittener Gewerbegebieten gestartet.

Sie haben das Projekt "FttB - Fiber to the Business" in den Unternehmen vorgestellt und den Bedarf abgefragt. „Jetzt wurde entschieden, dass Gewerbegebiet Westerweide in Kooperation mit den Stadtwerken mit der Glasfasertechnologie auszubauen“, freut sich der Wirtschaftsförderer. Das Gebiet liege in unmittelbarer Nähe der Haupttrassen der TMR und biete günstige Anschlussmöglichkeiten.

Ingo Totzauer, Leiter Übertragungsnetze der TMR, stellt den Unternehmen in Aussicht, dass sie durch das Glasfaserkabel symmetrische Bandbreiten mit bis zu 1000 Mbit/s nutzen können. Der Ausbau soll bis Ende November abgeschlossen sein. Auch in der Cörmannstraße und am Salinger Feld laufen Gespräche.